Unter Digitalisierung analoger Analgendokumentation verstehen wir ein Verfahren, was automatisiert das Nachzeichnen von Papierzeichnungen (R&I- und Einlinienschaltbilder, Stromlaufpläne usw.) weitest gehend ersetzt.

Ihr Nutzen / Benefit

    • Zeichnungen in Ihrem Wunschformat (AutoCAD, Microstation, …)
    • Maßgenaue Zeichnungen
    • Frei editierbare Zeichnungen
    • Auf Inhalt geprüfte Zeichnungen
    • Zeichnungen die den von Hand gezeichneten in nichts nachstehen
    • Zu einem Preis der mit dem herkömmlichen Verfahren nicht zu erzielen ist.

Unser Hauptaugenmerk liegt bei den Zeichnungs- Listentypen:

    • R&I-Fließbilder
    • Einlinienübersichtsschaltbilder
    • Stromlaufplänen
    • Armaturenlisten
    • E-Verbraucherlisten

Zusätzlich bieten wir im Gesamtpaket für Sie an:

    • Konstruktionszeichnungen
    • Hydraulikpläne
    • Lagepläne
    • Baupläne
    • Jedwede Art von Zeichnungen ob von Hand oder maschinell erstellt.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen kurzen Überblick zum Verfahren.

Schritt1

Erster Schritt - Feinscannen der Zeichnung

Es beginnt mit dem Scannen der Zeichnungen in jedem Format und mit jedem Inhalt. Hier ein Beispiel für eine Kesselzeichnung:

Im ersten Schritt erfolgt der optimierte Scannvorgang. Bereits hier werden grobe Verschmutzungen entfernt. Mit Hilfe der hierzu verwendeten Filter können Details sichtbar gemacht werden die selbst dem geschulten Auge sonst entgehen würden.

Schritt4

Zweiter Schritt - Präzisions-Vektorisieren der Zeichnung

In diesem Schritt werden aus Punkte bzw. „Vierecken“, sogenannten Pixeln , Vektoren. Aus Schriftzeichen werden Texte und aus Maßen werden, „echte“ maßstabsgetreue Maße. Diese stellen die Grundvoraussetzung für eine weitere Verarbeitung dar. Alle CAD-Zeichnungen bestehen aus Vektoren. Durch diese Technik ist eine weitere Bearbeitung mit einer Vielzahl von Programmen möglich. Hier einige

Bespiele:

  • AutoCAD
  • MircoStation
  • Microsoft Visio

Auch wird in diesem Schritt die automatische Layerzuordung, eine Textkorrektur & eine Symbolbereinigung durchgeführt. Bei der Konstruktionszeichnung endet unser Verfahren an dieser Stelle. Die noch interessantere Variante am Beispiel eines R&I-Fließbildes beginnt mit denselben Schritten. Somit starten wir ab Schritt drei.

Schritt3

Dritter Schritt – Informationsaufbereitung

Mit dem Scannen der Zeichnungen in jedem Format und Inhalt, beginnt die Aufbereitung der Zeichnung. Hier erfolgt die sogenannte Informationsaufbereitung, in der alle relevanten Daten wie Kennzeichen, Texte, etc. automatisch als logische Informationen aufbereitet werden. So sind diese Inforamtionen aus der Zeichnung erstmalig digital verwendbar.

Schritt2

Vierter Schritt - Informationsauswertung & -prüfung

Einen direkt spürbaren Mehrwert stellt unsere Auswertung der, in Schritt zwei und drei gewonnenen, Daten mit unserer Anlagenverwaltungssoftware AVIS dar. Mit diesem Werkzeug ist es uns möglich Daten, wie Kennzeichnungsdaten und Texte auszulesen und zu prüfen. Anschließend wird eine Liste mit Abweichungen erstellt, welche auf Wunsch direkt geprüft und berichtigt werden kann. Sie so gewonnenen Daten erhalten dadurch eine völlig neue Qualität. Diese Informationen können bereits hier, verfahrenstechnisch und e-technisch bewertet werden.